Premiere: 26. Februar 2025, Szene Salzburg


Tanz, Schauspiel, Research:

Francesco D'Amelio

Weng Teng Choi-Buttinger

Marcin Denkiewicz

Nikola Majtanova

Marcello Musini

Jerca Rožnik Novak


Choreographie, Bühne, Ausstattung: Editta Braun

Komposition: Thierry Zaboitzeff

Choreographische Assistenz: Maja Mirek

Lichtdesign: Thomas Hinterberger

Coaching Partnering: Beno Novak

Schneiderei: Cvetanka Mojsovski, Lili Brit Pfeiffer


Dauer: ca. 50 Minuten

Underdogs

Eine Gruppe von sechs Menschen am Rande der Gesellschaft. Jeder und jede ihre eigenen Marotten und Schrullen, ihre persönlichen Auffälligkeiten und Unzulänglichkeiten mit sich tragend, unfreiwillig vereint in einem Haufen Wunderlinge. Der Zusammenschluss bietet vielleicht Schutz vor der Außenwelt, generiert aber auch ständige Überwachung, Einengung und brodelnde Konflikte.

Überforderung auf den verschiedensten Ebenen ist der zentrale Auslöser für das Abtriften an den Rand einer Welt, mit der sie nicht mitkommen, sie sind jetzt schon Geschichte in der irrwitzigen, dystopischen Gegenwart. Zu langsam, zu verträumt, zu zögernd, zu hoffnungslos, zu empathisch.


Der bewegungstechnische Ansatz von Underdogs vereint Elemente des Partnerings und der Akrobatik mit einem Schwerpunkt auf synchronen, rhythmisierten Gruppenchoreographien, kontextualisiert durch Schauspielszenen, die vom Stilmittel der Übertreibung und Verfremdung geprägt sein sollen, wovon ich mir eine spannende Osmose zwischen Emotion und Abstraktion verspreche.

Francesco D'Amelio

* 1988 in Italien. Schauspielabschluss an der CSA Milano, BA und MA in zeitgenössischem Tanz am ZZT Köln und AP Antwerpen. Engagements bei MakeaMove Collective, Performing:Group, Judith Sanchez Ruiz, SILK Fluegge. Neben seinen Engagements ist Francesco der Gründer des Kollektivs STATO BRADO, mit dem er seinen eigenen Aufführungs- und Unterrichtsstil entwickelt, der Theater- und Tanzimprovisation, Idokinesis und Akrobatik miteinander verbindet.

Performt mit  e b c  in: Underdogs


Weng Teng Choi-Buttinger - Tanz

* 1992 in Macao, Diplom in klassischem Ballett an der Hong Kong Academy, tanzte u.a. in Schwanensee, Les Sylphides. Mehrere Preise, auch für eigene Choreographien, u.a. in Macau, Taipeh und Edinburgh. BA an der ABPU Linz. Verheiratet in Österreich, Mutter von zwei Kindern.

Performt mit  e b c  in: Hydráos, Proximity, women, Underdogs   https://we-cie.com


Marcin Denkiewicz

* 1995 in Warschau, Polen, BA in Zeitgenössischem Tanz und Pädagogik an der  ABPU Linz. Zuletzt arbeitete er mit Bert Gstettner, Laja Martin, Body Architects, Robert Carsen, Kirill Serebrennikov. Neben seinen Auftritten unterrichtet Marcin zeitgenössischen Tanz in Workshops mit dem Schwerpunkt Akrobatik und Partnering-Techniken.

Performt mit  e b c  in: ALLES ANDERS, Underdogs


Nikola Majtanova - Tanz

* 1996 in der Slowakei, BA in Zeitgenössischem Tanz und Pädagogik an der ABPU Linz. Engagements am Landestheater Linz, Zusammenarbeit mit Laja Martin, Darrel Toulon, Marion Sparber, Nikolas Paul, Jan Lauwers, Paul Blackman. Neben ihren Auftritten ist Nikola auch als Tanzlehrerin tätig.

Performt mit  e b c  in: ALLES ANDERS, Proximity, women, Underdogs


Marcello Musini

* 1997 in Italien, italienisch/ungarischer Herkunft, studierte in Ungarn und absolvierte SEAD Salzburg. Engagements mit TRAK Dance Ensemble, Paul Blackman, Jan Lauwers, Cie Laroque, Marie Nuzel, Bahzad Sulaiman, Hubert Lepka, Bodhi Project. Neben seiner freiberuflichen Tätigkeit interessiert sich Marcello vor allem für Improvisationspraktiken und unterrichtet Tanz sowie Pilates mit dem Schwerpunkt Körperbewusstsein.

Performt mit  e b c  in: Underdogs www.frenzel.at


Jerca Rožnik Novak - Tanz, Social Media

* 1992 in Slowenien. BA und MA in zeitgenössischem Tanz und Pädagogik an der ABPU Linz. Engagements bei Willi Dorner, Andreja Podrzavnik, Damian Cortes Alberti, Magdalena Reiter. Seit 2014 Mitglied von SILK Fluegge und e b c. https://jercarozniknovak.com

Performt mit e b c in: instant, trails, ALLES ANDERS, Proximity, ATCHA!






"Les forêts précèdent les hommes, les déserts les suivent. Die Wälder gehen den Menschen voraus, die Wüsten folgen ihnen."  François-René de Chateaubriand, 1768-1848